Internet-Lexikon

PHP

PHP ist eine Skriptsprache, die serverseitig interpretiert wird und der Syntax von den Programmiersprachen C und C++ sehr ähnelt. PHP kommt meist bei der Erstellung von Webseiten oder Webanwendungen zum Einsatz. Vorteile stecken vor allem in der breiten Datenbankunterstützung, der breiten Internet-Protokolleinbindung und den zahlreich vorhandenen Funktionsbibliotheken. So gibt es z.B. Bibliotheken zum dynamischen Einbinden von Bildern und Grafiken.

Der serverseitige Ansatz von PHP bedeutet, dass der Quelltext nicht an den Browser gesendet wird, sondern an einen Interpreter des Webservers, von der die Seite geladen wird. Erst die Ausgabe des Interpreters wird dann an den Browser weitergeleitet. Dies hat den Vorteil, dass ein Browser keine bestimmten Fähigkeiten mit sich bringen muss und eventuelle Inkompatibilitäten dadurch ausgeschlossen werden.
Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass der Quelltext und andere Ressourcen, wie z.B. Datenbanken, auf dem Server liegen und somit nur die generierten Daten für den Besucher einzusehen sind.

Der Nachteil an diesem Verfahren ist, dass sich bei jedem erneuten Aufruf der Seite, durch das Interpretieren des Quelltextes, die Reaktionsgeschwindigkeit des Servers verringert.

Kontakt
Newsletter An- und Abmeldung
Newsletter-Anmeldung
Newsletter An- und Abmeldung