Internet-Lexikon

Browser

Im Allgemeinen sind Browser Computerprogramme zum Betrachten von Textdateien im World Wide Web. Zu deutsch bedeutet Browser „Durchstöberer“ oder „Blätterer“. Das Wort Browser stammt aus dem englischen von dem Begriff „to browse“ ab, was so viel heißt wie „stöbern“.
Unter „browsen“ versteht man also das sich Umsehen auf einer Webseite. Dazu gehört das folgen bzw. anklicken von Hyperlinks oder sensitive Grafiken und Funktionen zur Anzeige von Bildern.

Moderne Browser können verschiedene Medien wie Musik oder Radio abspielen. Zudem lassen sich Dateien und Programme herunterladen.

Zu den gängigsten Browsern gehören:

  • Windows Internet Explorer ( kurz: IE ): Der Windows Internet Explorer ist der meistgenutzte Browser im World Wide Web. Sein Marktanteil liegt zwischen 70 – 80%. Dies liegt auch daran, dass er fester Bestandteil von Windows-Betriebssystemen ist.
  • Mozilla Firefox: Dieser Browser zeichnet sich vor allem durch seine hohe Geschwindigkeit, seiner einfachen Bedienung und einer Vielzahl an Erweiterungen aus. Der Marktanteil liegt bei 20 – 30%.
  • Netscape, die neueste Version basiert auf Mozilla Firefox. Sie enthält zahlreiche bereits integrierte Features und einen Instant Messenger.
  • Opera zeichnet sich vor allem durch die Vielzahl seiner Funktionen aus. So bietet er neben der eigentlichen Internetfunktion integrierte Chatmodule, eine Email - Funktion und viele, oft einmalige Erweiterungen. Der momentane Marktanteil liegt bei unter 1%.
  • Safari: Der Safari-Browser ist einer der fortschrittlichsten Browser auf dem Markt. Er läuft nur auf Macintosh-Computern und hat daher nur einen aktuellen Marktanteil von 4%.
Kontakt
Newsletter An- und Abmeldung
Newsletter-Anmeldung
Newsletter An- und Abmeldung